Logo von Kauf im Einzelhandel
Nachhaltigere Lieferketten: EDEKA sch├╝tzt S├╝├čwasser

Nachhaltigere Lieferketten: EDEKA baut Engagement zum Schutz von S├╝├čwasser aus

Letztes Update: 22. M├Ąrz 2024

Nachhaltigere Lieferketten: EDEKA und WWF st├Ąrken den Schutz von S├╝├čwasser. Neue Zertifizierungen und das Water Risk Tool helfen Obst- und Gem├╝selieferanten, Wasserrisiken zu minimieren und nachhaltiger zu wirtschaften.

Nachhaltigere Lieferketten im Fokus: EDEKA und WWF setzen neue Ma├čst├Ąbe

Die Bedeutung von Wasser als lebenswichtige Ressource ist unbestritten, und die Verantwortung f├╝r einen nachhaltigen Umgang mit diesem knappen Gut w├Ąchst stetig. Im Einzelhandel nimmt die Schaffung nachhaltigerer Lieferketten eine Schl├╝sselposition ein, um den ├Âkologischen Fu├čabdruck zu reduzieren und die nat├╝rlichen Ressourcen zu schonen. EDEKA, als einer der f├╝hrenden Lebensmittelh├Ąndler in Deutschland, hat in Kooperation mit dem WWF innovative Schritte unternommen, um die Wassernutzung in der Lieferkette von Obst und Gem├╝se zu optimieren und somit einen Beitrag zum Schutz von S├╝├čwasser├Âkosystemen zu leisten.

Wasserrisikopr├╝fung als Basis f├╝r nachhaltigere Lieferketten

Ein zentraler Baustein der Bem├╝hungen um nachhaltigere Lieferketten ist die Wasserrisikopr├╝fung. EDEKA hat in Zusammenarbeit mit dem WWF ein spezielles Tool entwickelt, das es Lieferanten erm├Âglicht, Wasserrisiken in ihren Anbauregionen zu identifizieren und entsprechende Ma├čnahmen f├╝r einen schonenderen Umgang mit Wasser zu ergreifen. Bislang wurden bereits 19.000 Anbaubetriebe weltweit in das Tool aufgenommen, was ├╝ber 80 Prozent der Absatzmengen an frischem Obst und Gem├╝se abdeckt. Dieses Vorgehen schafft nicht nur Transparenz, sondern auch die Grundlage f├╝r die kontinuierliche Verbesserung der Wassernutzung in der gesamten Lieferkette.

Neue Produktanforderungen f├╝r Lieferanten

Um die nachhaltigere Nutzung von Wasserressourcen weiter voranzutreiben, hat EDEKA aktualisierte Produktanforderungen f├╝r seine Obst- und Gem├╝selieferanten eingef├╝hrt. Ab M├Ąrz m├╝ssen alle Lieferanten, unabh├Ąngig von ihrer geografischen Lage und den identifizierten Wasserrisiken, eine Zertifizierung vorweisen, die nachhaltiges Wassermanagement sicherstellt. Mit der Einf├╝hrung von Standards wie GLOBALG.A.P. SPRING oder dem QS-GAP-Standard geht EDEKA einen Schritt weiter als der Wettbewerb und setzt weltweit einheitliche Ma├čst├Ąbe f├╝r nachhaltigere Lieferketten.

Neue Zertifizierungen f├╝r Beerenlieferanten in Spanien

In Spanien, einem Land, das besonders von Wasserrisiken betroffen ist, hat EDEKA neue Zertifizierungen f├╝r Beerenlieferanten auf den Weg gebracht. Diese Ma├čnahme ist Teil eines umfassenden Engagements, das darauf abzielt, die Wassernutzung in der Landwirtschaft zu verbessern und gleichzeitig die Qualit├Ąt und Sicherheit der Produkte zu gew├Ąhrleisten. Durch die Zusammenarbeit mit Lieferanten vor Ort und die Einf├╝hrung strengerer Umweltauflagen st├Ąrkt EDEKA seine Rolle als Vorreiter f├╝r nachhaltigere Lieferketten im Einzelhandel.

Engagement in der Alliance for Water Stewardship

EDEKA ist nicht nur im Bereich der Lieferkettenoptimierung aktiv, sondern engagiert sich auch als F├Ârdermitglied der Alliance for Water Stewardship (AWS). Diese Initiative setzt sich f├╝r einen verantwortungsbewussten Umgang mit Wasserressourcen ein und vereint Akteure aus Wirtschaft, NGOs und ├Âffentlichem Sektor. Durch die Mitgliedschaft in der AWS und die Teilnahme an Projekten in wassergef├Ąhrdeten Regionen tr├Ągt EDEKA dazu bei, die Standards f├╝r Wassermanagement in der Landwirtschaft zu erh├Âhen und nachhaltigere Lieferketten zu f├Ârdern.

Langfristige Partnerschaft f├╝r Nachhaltigkeit

Die Zusammenarbeit zwischen EDEKA und dem WWF im Bereich des S├╝├čwasserschutzes ist ein langfristiges Engagement, das bereits seit 15 Jahren besteht. Gemeinsam setzen sie sich daf├╝r ein, illegale Wassernutzungspraktiken zu bek├Ąmpfen, Wasserrisiken zu identifizieren und die Wassernutzung insgesamt verantwortungsvoller zu gestalten. Die S├╝├čwasserschutz-Strategie, die sie verfolgen, bezieht verschiedene Akteure der Lieferkette mit ein und zielt darauf ab, ambitionierte Branchenstandards f├╝r ein nachhaltigeres Wassermanagement zu etablieren.

EDEKA ÔÇô Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit

EDEKA beweist mit seinen vielf├Ąltigen Initiativen und Projekten, dass Nachhaltigkeit und wirtschaftlicher Erfolg Hand in Hand gehen k├Ânnen. Als einer der f├╝hrenden Ausbilder in Deutschland und mit einem Umsatz von 66,2 Mrd. Euro im Jahr 2022 zeigt das Unternehmen, dass nachhaltigere Lieferketten nicht nur ├Âkologisch sinnvoll, sondern auch ├Âkonomisch vorteilhaft sind. EDEKA setzt damit ein starkes Zeichen f├╝r den gesamten Einzelhandel und unterstreicht seine Rolle als verantwortungsbewusster Marktf├╝hrer.

Diese Artikel k├Ânnten dich auch interessieren

EDEKA erweitert sein Engagement f├╝r nachhaltigere Lieferketten, indem es Ma├čnahmen zum Schutz von S├╝├čwasserquellen verst├Ąrkt. Dies ist ein wichtiger Schritt, da Wasser eine kritische Ressource in der Produktion von Lebensmitteln ist. Um mehr ├╝ber die Herausforderungen und L├Âsungsans├Ątze in diesem Bereich zu erfahren, empfehlen wir den Artikel Tierhaltung der Zukunft. Hier werden innovative Praktiken vorgestellt, die zur Nachhaltigkeit in der Lebensmittelproduktion beitragen k├Ânnen.

Der Schutz von S├╝├čwasser ist auch eng mit der Qualit├Ąt der Produkte verbunden, die wir t├Ąglich konsumieren. Ein weiterer interessanter Beitrag, der die Verbindung zwischen nachhaltiger Landwirtschaft und Qualit├Ątsprodukten beleuchtet, ist Winzer Krems Gr├╝ner Veltliner. Dieser Artikel gibt Einblicke, wie nachhaltige Praktiken nicht nur die Umwelt schonen, sondern auch zur Produktion exzellenter Weine f├╝hren.

Zus├Ątzlich zum Umweltschutz ist es wichtig, dass Unternehmen wie EDEKA auch soziale Verantwortung ├╝bernehmen. Ein gutes Beispiel hierf├╝r ist die Partnerschaft zwischen REWE und Naturland, die sich gemeinsam f├╝r Bio-Produkte und faire Handelsbedingungen stark machen. Solche Kooperationen sind essenziell, um die Lebensmittelindustrie nachhaltiger und gerechter zu gestalten.

Diese Initiativen zeigen, dass der Einzelhandel eine Schl├╝sselrolle in der F├Ârderung von nachhaltigen Praktiken spielt. Sie bieten nicht nur ├Âkologische, sondern auch sozio├Âkonomische Vorteile, die zur Sicherung einer nachhaltigen Zukunft beitragen.