Logo von Kauf im Einzelhandel
KĂ€se Haltungsform 3 bei EDEKA | Neuer Standard

KĂ€se Haltungsform 3 bei EDEKA

Letztes Update: 28. Januar 2024

EDEKA fĂŒhrt fĂŒr wichtige KĂ€seprodukte der Eigenmarke GUT&GÜNSTIG die Haltungsform 3 ein, ohne den Preis zu erhöhen. Über 300 Millionen Liter Milch werden jĂ€hrlich unter verbesserten Bedingungen produziert.

KĂ€se aus Haltungsform 3: EDEKA setzt neue MaßstĂ€be im Einzelhandel

Im stetigen Streben nach mehr Tierwohl und Nachhaltigkeit im Lebensmittelhandel hat EDEKA einen entscheidenden Schritt nach vorne gemacht. Ab Januar 2024 wird der gesamte KĂ€se der Eigenmarke GUT&GÜNSTIG aus Milch der Haltungsform 3 produziert. Dieser Schritt ist beispiellos im deutschen Handel und unterstreicht die Vorreiterrolle, die EDEKA in puncto Tierwohl einnimmt.

Über 300 Millionen Liter Milch pro Jahr aus besserer Haltung

Die Umstellung bedeutet konkret, dass fĂŒr die Produktion von KĂ€se mehr als 300 Millionen Liter Milch jĂ€hrlich unter verbesserten Bedingungen gewonnen werden. Dies betrifft die Haltung der MilchkĂŒhe, die nun mehr Bewegungsfreiheit und Zugang zu Außenklima sowie Weidegang genießen. FĂŒr die Kund:innen von EDEKA und Netto Marken-Discount Ă€ndert sich dabei preislich nichts – die höhere Tierwohl-QualitĂ€t wird ohne Aufschlag angeboten.

Erkennbares Engagement fĂŒr Tierwohl

Die Haltungsform-Kennzeichnung auf den KĂ€seprodukten ermöglicht es den Kund:innen, das Engagement von EDEKA fĂŒr mehr Tierwohl direkt zu erkennen. Die transparente Auszeichnung gibt Aufschluss darĂŒber, dass die Milch fĂŒr den KĂ€se Haltungsform 3 stammt und somit aus einem System, das den Tieren mehr LebensqualitĂ€t bietet.

Zeitplan fĂŒr die Umstellung auf KĂ€se Haltungsform 3

Bis MĂ€rz 2024 soll der Großteil der KĂ€seartikel der Marke GUT&GÜNSTIG auf die Haltungsform 3 umgestellt sein. EDEKA arbeitet hierfĂŒr eng mit ausgewĂ€hlten Lieferanten zusammen, um die VerfĂŒgbarkeit der höherwertigen Milch sicherzustellen. Die Umstellung weiterer KĂ€seprodukte ist bereits in Planung, wobei die VerfĂŒgbarkeit regional variieren kann.

Langfristiges Engagement fĂŒr das Tierwohl

Als GrĂŒndungsmitglied der Initiative Tierwohl (ITW) und grĂ¶ĂŸter Beitragszahler setzt sich EDEKA seit 2015 fĂŒr bessere Haltungsbedingungen ein. Das Unternehmen erweitert kontinuierlich sein Engagement und hat bereits einen großen Teil seines Sortiments auf höhere Haltungsformen umgestellt. So stammt bereits ĂŒber 90 Prozent der Frischmilch aus Haltungsform 3 und 4, und auch bei haltbarer Milch liegt der Anteil bei etwa 60 Prozent.

EDEKA – ein starker Verbund fĂŒr QualitĂ€t und Nachhaltigkeit

Der EDEKA-Verbund, bestehend aus rund 3.500 selbststĂ€ndigen Kaufleuten und unterstĂŒtzt durch sieben regionale Großhandelsbetriebe, steht fĂŒr hohe LebensmittelqualitĂ€t und Genuss. Die EDEKA-Zentrale in Hamburg koordiniert die nationale Strategie und setzt Impulse fĂŒr ĂŒbergreifende Ziele. Mit Netto Marken-Discount und weiteren Fachhandelsformaten wie BUDNI oder NATURKIND sowie Kooperationen mit Online-Lieferdiensten bietet EDEKA ein breites Leistungsspektrum und setzt sich gleichzeitig fĂŒr ökologische und gesellschaftliche Verantwortung ein.

Ausblick und Verantwortung

EDEKA beweist mit der Umstellung auf KĂ€se Haltungsform 3, dass sich Tierwohl und wirtschaftliche Interessen nicht ausschließen mĂŒssen. Die Initiative ist ein wichtiger Schritt in Richtung einer nachhaltigeren Zukunft und setzt ein Zeichen in der Branche. Mit einem Umsatz von 66,2 Mrd. Euro im Jahr 2022 und als einer der fĂŒhrenden Ausbilder in Deutschland trĂ€gt EDEKA eine große Verantwortung, der es mit solchen Maßnahmen gerecht wird.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Die Umstellung auf Haltungsform 3 durch den EDEKA-Verbund ist ein bedeutender Schritt in Richtung verbessertes Tierwohl. Doch was bedeutet diese VerĂ€nderung genau fĂŒr die Tiere und fĂŒr die Verbraucher? Es geht darum, eine artgerechtere Haltung zu gewĂ€hrleisten, die den Tieren mehr Platz und bessere Lebensbedingungen bietet. Dieser Schritt zeigt, dass Nachhaltigkeit und ethische Verantwortung zunehmend in den Fokus des Einzelhandels rĂŒcken.

Ein weiteres Beispiel fĂŒr ethisches Engagement im Einzelhandel ist die Komm in die Gruppe Initiative von EDEKA. Diese Initiative fördert nicht nur die Ausbildung junger Menschen, sondern legt auch Wert auf nachhaltige Praktiken und die Förderung von lokalen Gemeinschaften.

Die EinfĂŒhrung von Haltungsform 3 ist auch eine Reaktion auf das wachsende Verbraucherinteresse an transparenten und ethischen Produktionsprozessen. Kunden möchten wissen, wo ihre Produkte herkommen und unter welchen Bedingungen sie hergestellt wurden. Dieser Trend wird weiterhin an Bedeutung gewinnen, wie auch die IoT Einzelhandel Technologien zeigen, die es ermöglichen, Lieferketten und Produktionsprozesse noch transparenter zu gestalten.

Eine weitere wichtige Entwicklung im Bereich der nachhaltigen Produktionsmethoden ist die Verwendung von Verbundverpackungen, die helfen, Lebensmittel lÀnger frisch zu halten und Abfall zu reduzieren. Mehr dazu erfahren Sie auf der Seite Probleme und Lösungen von Verbundverpackungen. Diese Innovationen sind entscheidend, um die Umweltauswirkungen des Einzelhandels zu minimieren und die Effizienz zu steigern.