Logo von Kauf im Einzelhandel
Netto Artenvielfalt fördern: Nachhaltigkeit im Einkauf

Netto Artenvielfalt fördern: Nachhaltigkeit im Einkauf

Letztes Update: 26. Juni 2024

Netto Marken-Discount setzt sich mit dem Programm „Landwirtschaft fĂŒr Artenvielfalt“ fĂŒr den Schutz und die Förderung der heimischen BiodiversitĂ€t ein. Über 200 Bio-Landwirte erhalten individuelle UnterstĂŒtzung, um LebensrĂ€ume zu schaffen und die Artenvielfalt zu fördern.

Naturschutz im Einkaufswagen: Netto Marken-Discount fördert Artenvielfalt

Ein globales Problem mit lokalen Lösungen

Rund 44.000 Arten sind weltweit akut vom Aussterben bedroht. Damit erlebt der Planet Erde laut WWF das grĂ¶ĂŸte Artensterben seit dem Ende der Dinosaurierzeit. Auch auf den heimischen Feldern und Äckern macht sich dieser Trend bemerkbar. Dabei spielen zahlreiche Arten eine entscheidende Rolle in unseren Ökosystemen. Der Welttag fĂŒr biologische Artenvielfalt am 22. Mai steht dieses Jahr unter dem Motto „Be part of the Plan“. Das Ziel: Gemeinsam den Schwund der biologischen Vielfalt stoppen – wie vor zwei Jahren im Rahmen des Weltnaturschutzabkommens beschlossen.

Netto Marken-Discount und der Schutz der Artenvielfalt

Auch fĂŒr Netto Marken-Discount sind Artenschutz und -vielfalt wichtige Themen. Mit dem Programm „Landwirtschaft fĂŒr Artenvielfalt“ setzen sich der WWF, Netto Marken-Discount mit der Unternehmensmutter EDEKA und Bio-AnbauverbĂ€nde wie Biopark fĂŒr den Schutz und die Förderung der heimischen BiodiversitĂ€t ein. Über 200 Bio-Landwirtinnen und Landwirte aus verschiedenen Anbauregionen Deutschlands beteiligen sich am Programm, das in Zusammenarbeit mit dem ökologischen Anbauverband Biopark ins Leben gerufen wurde.

Individuelle UnterstĂŒtzung fĂŒr Landwirte

Im Rahmen dieses Programms erhalten die landwirtschaftlichen Betriebe individuelle UnterstĂŒtzung von Naturschutzberatern und -beraterinnen. Aus einem umfangreichen Naturschutzhandbuch mit ĂŒber 100 verschiedenen Maßnahmen wĂ€hlen sie gezielt diejenigen aus, die am besten zu ihren Betrieben und ihrer Region passen, um LebensrĂ€ume zu schaffen und die Artenvielfalt zu fördern. Diese reichen von BlĂŒhstreifen ĂŒber Nisthilfen und Insektenhotels bis hin zu alternierendem Mulchen sowie Pflanzung und Erhalt von LebensrĂ€umen wie Hecken und Knicks.

Erfolgreiche Maßnahmen zur Förderung der Artenvielfalt

Und das zeigt Wirkung: In den stehengelassenen BlĂŒh- und Wiesenstreifen, einer weiteren Maßnahme, wurden zwei Wochen nach dem MĂ€hen im GrĂŒnland 2 bis 20mal so viele Insekten wie auf den abgemĂ€hten FlĂ€chen gezĂ€hlt. Zu den LfA-Betrieben zĂ€hlen auch zahlreiche Apfelanbauern und -bĂ€uerinnen. „Wir leben mit und in der Natur. Ohne sie könnten wir nicht unserer Arbeit – dem Obstanbau – nachgehen. Der Anbau unserer Äpfel und Birnen ist eine Symbiose aus vielen Faktoren. Geht nur einer der Bausteine verloren, gerĂ€t alles aus dem Gleichgewicht. Daher ist es umso wichtiger, die Artenvielfalt zu schĂŒtzen und zu fördern“, so Landwirtin Christiane Niemeyer vom teilnehmenden Betrieb Naturhof Wolfsberg.

Die Bedeutung des Artenschutzes

Auch Nachhaltigkeitsexperte Dirk Steffens betont die Bedeutung von Artenschutz: „Da mehr als die HĂ€lfte der deutschen FlĂ€che landwirtschaftlich genutzt wird, ist die Frage, wie wir damit umgehen, eine sehr entscheidende. Denn: Artenvielfalt kann es nur dort geben, wo es auch intakte Natur gibt. Der Einsatz von Pestiziden, Monokulturen, schweren Maschinen, ÜberdĂŒngung und Übernutzung haben die Artenvielfalt in Deutschland kollabieren lassen. Ein Maisacker ist heute im Grunde eine ökologische WĂŒste und nicht viel besser als ein Parkplatz. UngefĂ€hr Dreiviertel unserer Fluginsekten sind in den vergangenen drei Jahrzehnten verschwunden. Dabei brauchen wir die kleinen Tiere dringend, um unsere Nutzpflanzen zu bestĂ€uben. Die BĂ€uerinnen und Bauern sind also eigentlich die wichtigsten ArtenschĂŒtzerinnen und ArtenschĂŒtzer in Deutschland.“

Artenvielfalt beim Netto-Einkauf

Neben Apfelsaft bietet Netto auch TafelĂ€pfel und Apfelmus aus einer Obst-Initiative des Programms „Landwirtschaft fĂŒr Artenvielfalt“ an. Die heimischen Bio-Äpfel bezieht Netto wĂ€hrend der deutschen Apfelsaison ausschließlich von Erzeugerinnen und Erzeugern, die Teil der Initiative sind. Die Äpfel aus dem Programm werden von ĂŒber 65 ObstbĂ€uerinnen und -bauern im Alten Land bei Hamburg, im Rhein-Sieg-Kreis sowie in der Bodenseeregion angebaut. Dabei setzen die landwirtschaftlichen Betriebe fĂŒr ihre Apfelplantagen zum Beispiel auf BlĂŒhstreifen aus heimischen Wildpflanzen, die neben den ApfelblĂŒten wichtige Nahrungsquellen fĂŒr Insekten sind.

Netto Artenvielfalt fördern

Noch nie war der Artenschutz so wichtig wie jetzt: Mit dem Verkauf der Produkte aus dem Programm „Landwirtschaft fĂŒr Artenvielfalt“ unterstĂŒtzt Netto Landwirtinnen und Landwirte in ihren Naturschutzmaßnahmen und ermöglicht Kundinnen und Kunden auch beim Einkauf einen kleinen Beitrag zur Artenvielfalt zu leisten.

Netto Marken-Discount im Profil

Netto Marken-Discount gehört mit rund 4.350 Filialen, rund 87.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, wöchentlich 21 Millionen Kundinnen und Kunden und einem Umsatz von 17,1 Milliarden Euro zu den fĂŒhrenden Unternehmen in der Lebensmitteleinzelhandelsbranche. Mit rund 5.000 Artikeln und einem Schwerpunkt auf frischen Produkten verfĂŒgt Netto Marken-Discount ĂŒber die grĂ¶ĂŸte Lebensmittel-Auswahl in der Discountlandschaft. Die Übernahme von Verantwortung gehört zur Netto-Unternehmenskultur – dabei setzt das Handelsunternehmen auf vier Schwerpunkte: Gesellschaftliches und soziales Engagement, faire Zusammenarbeit, schonender Umgang mit Ressourcen sowie die Ausrichtung der Einkaufsstrategie an Nachhaltigkeitsaspekten.

Netto ist Partner des WWF Deutschland: Neben dem Ausbau und der Förderung des nachhaltigeren Eigenmarkensortiments arbeitet Netto außerdem entlang der Schwerpunktthemen Klimaschutz, BiodiversitĂ€t, SĂŒĂŸwasser und Ressourcen daran, den eigenen ökologischen Fußabdruck weiter zu reduzieren. Mit ĂŒber 5.665 Auszubildenden zĂ€hlt das Unternehmen zudem zu den wichtigsten Ausbildungsbetrieben des deutschen Einzelhandels und besetzt FĂŒhrungspositionen bevorzugt mit engagierten Talenten aus den eigenen Reihen.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Der Artikel beleuchtet, wie Netto Marken-Discount durch gezielte Maßnahmen die Artenvielfalt fördert und so einen wichtigen Beitrag zum Naturschutz im Einkaufswagen leistet. Dieses Engagement zeigt, dass auch SupermĂ€rkte eine Rolle im Umweltschutz spielen können. Ein weiteres Beispiel fĂŒr Nachhaltigkeit im Einzelhandel ist der Tierschutzvergleich SupermĂ€rkte Deutschland. Hier wird untersucht, wie verschiedene SupermĂ€rkte in Deutschland zum Tierschutz beitragen. Dies ergĂ€nzt das Thema Naturschutz im Einkaufswagen perfekt.

Ein anderes interessantes Projekt im Bereich Naturschutz ist die Auszeichnung Naturschutzprojekt Aschaffenburg. Dieses Projekt zeigt, wie lokale Initiativen prĂ€miert werden, die sich fĂŒr die Erhaltung der Natur einsetzen. Solche Auszeichnungen motivieren andere, ebenfalls aktiv zu werden und tragen so zur Artenvielfalt bei. Das Engagement von Netto Marken-Discount und anderen Unternehmen ist daher ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Auch im Bereich der erneuerbaren Energien gibt es Fortschritte, die zum Naturschutz beitragen. Ein Beispiel dafĂŒr ist die Initiative zur landwirtschaft erneuerbare energien 2024. Diese Initiative zeigt, wie erneuerbare Energien in der Landwirtschaft eingesetzt werden können, um die Umwelt zu schonen und die Artenvielfalt zu fördern. Naturschutz im Einkaufswagen bedeutet also nicht nur, auf nachhaltige Produkte zu achten, sondern auch, sich ĂŒber solche Initiativen zu informieren und sie zu unterstĂŒtzen.